Weiterbildung zur tiergestützten Pädagogik

Kevin May
Zwei Herzblutbäuerinnen geben ihr Wissen zum tiergestützten Arbeiten mit Kuh und Co preis und vermitteln, wie auch andere Bäuerinnen* ihre Tiere als besondere Mitarbeiter wertvoll einsetzen können. Bauernhoftiere sind pädagogische Naturtalente. Mit ihnen können Bäuerinnen, Pädagoginnen oder Therapeutinnen genauso gut tiergestützt arbeiten wie mit Hund oder Pferd. Wer sich mit ihnen im Team für Menschen engagiert, erfährt immateriellen Reichtum und kann sich gewinnbringend ausrichten.

Zwei Herzblutbäuerinnen geben ihr Wissen zum tiergestützten Arbeiten mit Kuh und Co preis und vermitteln, wie auch andere Bäuerinnen* ihre Tiere als besondere Mitarbeiter wertvoll einsetzen können. Bauernhoftiere sind pädagogische Naturtalente. Mit ihnen können Bäuerinnen, Pädagoginnen oder Therapeutinnen genauso gut tiergestützt arbeiten wie mit Hund oder Pferd. Wer sich mit ihnen im Team für Menschen engagiert, erfährt immateriellen Reichtum und kann sich gewinnbringend ausrichten.

Egal ob Schaf, Schwein, Kuh oder Huhn – sie alle unterstützen uns auf ihre Art beim Lernen und im Persönlichkeitswachstum. Gut ausgebildet und richtig angeleitet können Bauernhoftiere das emotionale Befinden von Menschen verbessern und ihre sozialen, motorischen und kognitiven Fähigkeiten fördern. Dabei bringt jede Bauernhoftierart besondere Kompetenzen für die tiergestützte Arbeit und die Förderung von Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf mit.

Wie das optimal gelingt, vermitteln zwei Vollblutprofis in einer einjährigen berufsbegleitenden Weiterbildung: die bundesweit tätige Ausbilderin für Bauernhofpädagogik Christine Hamester-Koch und die Pionierin für Tiergestützte Intervention mit Bauernhoftieren Andrea Göhring. Die Teilnehmerinnen lernen in aufeinander aufbauenden Modulen theoretische und praktische Grundlagen des tiergestützten Arbeitens, Stärken und Einsatzmöglichkeiten aller Bauernhoftierarten sowie die Ausbildung der Tiere kennen. Außerdem erhalten sie zahlreiche Arbeitsbeispiele und Tipps von der Praxis für die Praxis.

Das Referententeam möchte gemeinsam mit jeder Teilnehmerin ein individuelles, tragfähiges und unverwechselbares Konzept für den eigenen Hof entwickeln oder sie befähigen, sich mit einer einzigartigen Ausrichtung selbständig zu machen.

Allgemeine Rahmenbedingungen

  • Startwochenende Januar 2021
  • Abschlusswochenende inkl. mündlicher Prüfung und Zertifikat der Ellernhof Natur und Business Akademie GmbH & Co.KG im Dezember 2021
  • Präsenzzeit:
    260 Stunden aufgeteilt in:
    7 Wochenenden, Freitag/Samstag/Sonntag auf dem Ellernhof inkl. 2 Übernachtungen und Vollverpflegung
  • Termine:
    08. – 10. Jan. 2021; 12. – 14. Feb. 2021;
    12. – 14. März 2021; 16. – 18. April 2021;
    15. – 17.Okt.2021; 12. – 14. Nov. 2021;
    10. – 12. Dez. 2021
    Eine Intensiv-Woche von Montag bis Sonntag auf dem
    Bauernhof Göhring, exkl. Übernachtung / Tagesverpflegung
    Termine: 31. Mai – 06. Juni 2021
  • 60 Std. Praktikum in einer Institution, die tiergestützte Intervention anbietet
  • Durchführung eines eigenständigen Projektes der Tiergestützten Intervention (Zeitaufwand: 40 Std)
  • Erstellen einer Abschlussarbeit (Zeitaufwand:80 Std)
  • Supervision und Telefonate pro TN 2 Stunden
  • Investition: Lehrgangsgebühr 5.950,-€ inkl. 2 Übernachtungen und Vollverpflegung pro Wochenende auf dem Ellernhof, Exkl. Übernachtung / Vollverpflegung vom 31.05. – 06.06.21 auf dem Bauernhof Göhring
  • Frühbucherrabatt gilt vom 01. – 15. Nov. 2020 für einen Betrag von 5.650,- €, ab dann Überweisung der kompletten Summe bis 31. Dezember 2020
  • Stornobedingungen unter www.ellernhof.de einsehbar
    Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15 Personen. Bei einer geringeren Anzahl von Anmeldungen kann der Kurs abgesagt oder verschoben werden
  • Veränderungen durch COVID-19 für Termine, Orte,
    Präsenz-und Prüfungszeiten möglich

Weitere Infos und Anmeldung

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen