„Mein Bauernhofkindergarten soll kein Streichelzoo sein“

Thomas Mosebach

„Mein Bauernhofkindergarten soll kein Streichelzoo sein“, sagt ein Landwirt aus Borken (NRW). Er will in den nächsten Monaten einen Bauernhofkindergarten eröffnen und habe schon viel Geld investiert, „die Behörden haben wir im Boot, was fehlt“, sagt er, sei ein Träger. Außer dem Landwirt aus Borken sind mehr als 30 Interessierte nach Kassel gekommen, um „am liebsten alles zum Buernhofkindergarten aus erster Hand zu erfahren“, sagt eine Erzieherin. Larissa Schweizer und Anne-Marie Muhs berichten an diesem Samstag aus „aller erster Hand“. Die beiden Gründerinnen der gemeinnützigen Genossenschaft „Kita-Natura e.G.“ haben vor zwei Jahren die erste gemeinsame Bauernhof-Kita eröffnet, heute ist „Kita-Natura“ Träger von sechs Bauernhof-Kindergärten. Anne-Marie Muhs hat auf dem eigenen Hof in Schleswig-Holstein schon vor bald 20 Jahren ihre erste Bauernhofkita gegründet.

Mehr als 40 Bauerhofkindergärten gibt es mittlerweile in Deutschland. Kindergärten auf dem Bauernhof sind vor allem bei Eltern eine beliebte Alternative zur Kita im Dorf oder in der Stadt. Aber auch immer mehr Erzieherinnen und Erzieher schätzen die Möglichkeiten für ihre pädagogische Arbeit mit Kindern auf dem Bauernhof. Gemeinsam mit Julia Dollinger von der Initiative “Hofgesellschaft” hat Larissa Schweizer, Mitgründerin der gemeinnützigen Genossenschaft „Kita-Natura e.G.“ und Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof (BAGLoB) e.V. die Informationsveranstaltung geplant und nach Kassel eingeladen.

„Landwirtschaft bildet – ein Leben lang“, so unterstützt die BAGLoB alle interessierten Pädagoginnen und Pädagogen, aber auch Kommunen und Landwirtinnen und Landwirte bei der Entwicklung und Gründung einer Bauernhofkita oder eines Lernortes Bauernhof. Die Frage ist nicht mehr, ob das Lernen auf dem Bauernhof wirkt, sondern wie. Zahlreiche Untersuchungen und Studien beschreiben die positive, lern- und Kompetenz fördernde Wirkung auf dem Bauernhof und in der Natur.

Teilnehmenden an diesem Samstag kommen aus der Landwirtschaft, aus kommunalen Verwaltungen, oder aus der Pädagogik. Alle verbindet das Interesse am Bauernhofkindergarten. Die Fragen, die Larissa Schweizer und Anne-Marie Muhs gestellt wurden, waren vielfältig. Vor allem ging es um Genehmigungsverfahren und Finanzierungen, aber auch Fragen nach Versicherungen, nach dem Mittagessen für Kinder, Sicherheitsvorschriften und Personalfragen haben die Expertinnen beantwortet.

Die BAGLoB hat einen Leitfaden zur Gründung eines Bauernhofkindergartens entwickelt, den Sie bei der BAGLoB-Geschäftsstelle bestellen können.

Veranstalter:

Kita-NATURA e.G. bundesweiter Träger für Natur- und Bauernhofkindergärten, in Zusammenarbeit mit :

  • Hofgesellschaft stärkt Initiativen, die einen positiven Beitrag zum Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft und zum Miteinander von Bäuerinnen und Bauern und der Gesellschaft leisten (Träger FaNaL e.V. – Verein zur Förderung einer nachhaltigen Landwirtschaft). Finanziert wurde die Infoveranstaltung von der Initiative “Hofgesellschaft”.
  • BAGLoB e.V. Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e.V.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen