collage_04

Bauernhofkindergarten

Wenn Kinder heute Kühe lila malen, bei dem Einschulungstext motorische Defizite erkennen lassen und Pokemon-Varianten besser kennen als Gemüsesorten, dann wird es Zeit, auf den Bauernhof zu gehen, so heißt es in der Begründung für einen Bauernhofkindergarten in Schleswig-Holstein.
Im Bauernhofkindergarten sind Kinder nicht nur zu Besuch auf einem Bauernhof, sondern ihr Kindergarten ist auf einem landwirtschaftlichen Betrieb angesiedelt, direkt zwischen Gemüsegarten, Obstwiesen, Hühnern, Schweinen und Kühen.
Sie lernen die Landwirtschaft und Natur auf eine spielerische, sinnliche Weise kennen. Im Erleben von Tieren und Natur erfahren die Kinder sich und ihre Umwelt unmittelbar, können ein Bewusstsein für die Abläufe in der Natur entwickeln und lernen Verantwortung für sich und Ihr Mitfeld zu übernehmen. Sie erfahren Wertschätzung durch ihre aktive Teilnahme an Arbeitsprozessen. Auf dem Bauernhof können Kinder lernen, entdecken, forschen, staunen, füttern, ausmisten, pflanzen, buddeln, klettern und rennen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof (BAGLoB) bietet an:

  • Ein jährliches Netzwerktreffen der Bauernhofkindergärten und Kindergärten auf dem Bauernhof in Deutschland.
  • Vermittlung von wissenschaftlichen Arbeiten zu Bauernhofkindergärten.
  • Vermittlung von Adressen und Kontakten zu Bauernhofkindergärten in Deutschland.
  • Beratung und Hilfe bei Neugründungen.

Interessenten wenden sich an:
Anne-Marie Muhs,
Wurzelkinder e.V.,
Im Dorfe 4,
24217 Krummbek,
Tel.: 04344/1278,
Email: annemarie.muhs@googlemail.com